Google+ Badge

Sonntag, 31. August 2014

Der Urlaub

Guten Abend Besucher,

heute erzähle ich Euch in einer sehr kurzen Krimigeschichte, was sich im Urlaub so zutragen kann und wünsche Euch einen schönen Sonntagabend und hoffentlich gute Unterhaltung.


Bis bald Eure Gabriele

      Der Urlaub      

Der Urlaub

irgendwie merkte sie, sie hatte die Kontrolle verloren und schrubbte sich nun verbissen Ihre Hände mit dem Stück Seife aus dem Bad. Sie benutzte dazu das Spülbecken in Ihrer demolierten Küche.

Dabei hatte sie sich so auf diesen Urlaub mit ihm gefreut, sie wollten die neu erwachten Gefühle füreinander, hier, in Ihrem Appartement an der Nordsee festigen, um dann im Alltag ein neues Fundament zu haben und um die alten Zerwürfnisse endgültig beilegen zu können.

Sie sah auf ihre vom schrubben zerkratzten und geröteten Hände, legte die Seife in das Spülbecken und stützte sich mit beiden Händen am Beckenrand ab, sie wagte es nicht, sich umzusehen.
" Ich verzeihe ihm, aber vergessen werde ich nie," dachte sie sich. Dann erinnerte sie sich dumpf an ihre Stimmen, Türenknallen und schließlich an das aufheulen des Motors von ihren Ford Mondeo. Alles andere blieb verschwommen, sie kam nicht an das Geschehene heran.

"Ich habe doch Urlaub", dachte sie sich und mit zur Küchendecke erhobenen Blick tasteten ihre in Laufschuhen steckenden Füße vorwärts, umschifften einige Hindernisse, bis ihre ausgestreckten Hände endlich den Türrahmen zum Wohnraum berührten," jetzt werde ich anfangen meine Urlaubslektüre zu lesen, einen Psychothriller von John Katzenbach mit dem Titel " Die Anstalt " und dann gehe ich joggen," dachte sie sich. Vorsichtig senkte sie jetzt den Blick, erkundete mit den Augen den Wohnraum und entdeckte ihr Buch, langsam ging sie auf den Couchtisch zu, beugte sich runter und dabei sah sie die roten, teilweise verschmierten Flecken auf  ihren vormals weissen Reebooks. " Ich muß die Flecken entfernen," dachte sie sich und langsamen Schrittes, mit hochgezogenen Schultern und diesmal zum Boden gerichteten Blickes, machte sie sich zurück auf den Weg zur Küche, " danach werde ich mein Buch lesen, ich habe doch Urlaub," dachte sie sich.

Ende

N.S. Wer das Genre Psychothriller mag, für den ist John Katzenbach, Die Anstalt, meiner Meinung nach allererste Wahl, ein Garant für schlaflose- weil Lesenächte.


Dazu leise, verhaltene Töne zum Ausklang.